Donnerstag, 13. Oktober 2016

The last ..... Day

Tag 1 nach der Abreise der Registerlehrer.
Nur noch Gesamtproben.
Morgenturnen ohne Stefan A.
Ein komplettes Durchspiel aller Stücke.

Ja, es waren neue Umstände, an die sich die Lagerteilnehmerinnen und Lagerteilnehmer heute gewöhnen mussten. Dennoch meisterten dies die meisten am Morgen noch ohne allzu grosse Probleme. Jedoch zeigten sich am Nachmittag bereits erste Müdigkeitserscheinungen und es waren alle froh, als man sich zu Tisch begeben konnte um das Nachtessen einzunehmen.

Die Probe nach dem Nachtessen war zum Feinschliff gedacht und die Konzentration galt wieder voll unserem Dirigenten Manuel I.

Wir konnten unsere letzte Gesamtprobe dementsprechend produktiv gestalten und können nun zuversichtlich auf die Konzerte blicken:

Freitag in Untersiggenthal um 20:00 in der Mehrzweckhalle

Samstag in Dürrenäsch um 20:00 in der Mehrzweckhalle

Eintritt frei, Kollekte

Mit diesem Blog verabschiedet sich das Bloggerteam 2016 von Ihnen.

Vielen Dank für Ihr Interesse am Geschehen rund um die AJBB

Mittwoch, 12. Oktober 2016

Erholung ist angesagt

Heute war Mittwoch.

Beim täglichen Morgenturnen gab Stefan A. den Takt bei einer wiederum koordinativ anspruchsvollen Übung an. Ein Video finden Sie unter dem Text.

Traditioneller Weise wurden heute bereits die Registerlehrer unter tosendem Applaus verabschiedet und als Dank überreichte ihnen Marlen K. ein kleines Präsent. Davor erhielt jedoch noch jeder Lagerteilnehmer ein persönliches Feedback seines Registerlehrers. Manche positiver, andere weniger.

Der Nachmittag stand, ebenfalls traditioneller Weise, zur freien Verfügung. Manche holten ihre in den letzten Tagen verloren gegangenen Stunden Schlaf nach. Andere vertrieben sich die freien drei Stunden mit dem von Sara K. und Thomas S. perfekt organisierten Töggeliturnier.

Am späten Nachmittag stand dann aber bereits wieder eine Gesamtprobe auf dem Programm. Trotz eines medizinischen Zwischenfalles eines hier nicht genannten Backrowcornetisten konnte die Probe erfolgreich beendet werden.







video

Dienstag, 11. Oktober 2016

Midweek Crisis

Obschon sich das Wetter heute Morgen eher etwas feuchtfröhlich zeigte, waren heute für einmal alle Lagerteilnehmer am obligatorischen Morgenturnen mit von der Partie und hatten sichtlich Spass an den koordinativ komplizierten Bewegungen des neuen Obermorgenturners Stefan A.
Dieser hatte, wiederum unter seinem Pseudonym Stijn Aertgeerts, ein virtuoses Stück für das heutige Registerleiterkonzert komponiert und dieses erfolgreich den Lagerteilnehmern uraufgeführt.

Im Gegensatz zu diesem musikalisch perfekt vorgetragenem Kurzkonzert der Registerleiter, präsentierte sich die Nachmittagsgesamtprobe zum leide aller Beteiligten in in einem komplett anderen Licht. Es herrschte grösstenteils Unkonzentriertheit unter den Musikanten und die Probe konnte nicht so effizient durchgeführt werden wie sich das alle erhofft hatten.

In Folge dessen machte die Lagerleiterin Sara K. eine kurze Moralpredigt zum Thema "genügend Schlaf" im Lager.

Als kleine Abwechslung durfte heute jedes Register separat zu einem Fotoshooting antraben. Leider stehen uns diese Fotos noch nicht zur Verfügung, wir werden sie aber zur gegebenen Zeit nachliefern.

Bei einem Glas frisch gezapftem Hopfentee verabschieden wir uns.




Montag, 10. Oktober 2016

Vorzeichen Exorzismus

Auch an diesem Morgen endete das traditionelle Morgenturnen mit der sogenannten kalten Dusche. Dabei müssen alle tief einatmen, in die Knie gehen, sich wie ein nasser Hund schütteln und dabei eher beschämende Geräusche von sich geben.

Heute wie gestern können wir Ihnen wiederum eine Anekdote aus dem Wortschatz eines Registerleiters präsentieren:

"Jetzt werd weder Vorzeiche Exorzismus betrebe"

Dabei werden aus den jungen Musikanten die bösen, falschen Töne ausgetrieben. Dies geschieht mithilfe von langsamem spielen ständigem wiederholen.
Diese Methode zeigte bereits am heutigen Besuchsabend Wirkung. So waren die falschen Töne grösstenteils verschwunden und die Zuhörer und Zuhörerinnen konnten sich eine Probe, ohne allzu viele falsche Töne anhören.
Wir bedanken uns bei allen Besuchern und hoffen, dass Sie den Weg an eines unserer Konzerte finden. Und für all die, die heute leider nicht kommen konnten, hoffen wir auch Sie an einem unserer Konzerte begrüssen zu dürfen.

Mit einigen Impressionen verabschieden wir uns für heute und wünschen Ihnen noch einen schönen Abend.




Sonntag, 9. Oktober 2016

Die Entscheidung

Pünktlich um 9 Uhr startete das durchaus beliebte Morgenturnen unter der Leitung von Stefan Aegerter, in unseren Reihen besser bekannt als Stijn Aertgeerts. Kurz darauf begann der Probealltag von neuem. Mit vielen Ratschlägen der Registerlehrer bezüglich Dynamik, Artikulation, aber auch wie man einen langen Lagertag möglichst unbeschadet übersteht.
Hier ein kleiner Auszug aus dem Wortschatz eines Registerlehrers:

"Welsch Brass Band spelle oder Chender becho?"

Bevor Sie nun in Panik verfallen, möchten wir Ihnen das durchaus falsch zu verstehende Zitat erläutern.
Stellen Sie sich sechs Cornetisten und EINE Cornetistin vor, welche nach Stunden vollster Konzentration etwas ermüdet waren. Dennoch verlangte der Registerlehrer, weiterhin beste Leistungen, dafür sollten die sieben Musikanten Steroide und männliche Hormone zu sich nehmen. Was natürlich von der weiblichen Seite ganz und gar nicht begrüsst wurde. Daraufhin entstand das obengenannte Zitat. Die sensibleren Gemüter unter Ihnen, verehrte Leserschaft können wir beruhigen. Das ganze ist natürlich sarkastisch zu verstehen.

Wenn Sie uns nicht glauben, können Sie sich am morgigen Besuchsabend vom wohlergehen der Teilnehmer überzeugen. Wir würden uns natürlich sehr freuen, wenn Sie wieder so zahlreich erscheinen wie in den letzten Jahren.

Herzlichen Dank und bis morgen

Das AJBB-Bloggerteam

Samstag, 8. Oktober 2016

Auf ein Neues

Im Gegensatz zu den letzten beiden Jahren werden Sie dieses Mal nicht auf zu hochgestochene Texte stossen, da Sie ab heute von zwei neuen Bloggern über das Tagesgeschehen informiert werden.

Auch dieses Jahr starteten wieder 34 junge Bläserinnen und Bläser in eine neue Ausgabe des AJBB Lagers auf dem Herzberg.

Wie letztes Jahr gibt es auch dieses Jahr wiederum "nur" eine Band.
Bereits um 14:00 galt es ernst. Die ersten Töne erklangen aus dem Herzbergsaal. Bei einigen stellte sich jedoch schnell Ernüchterung ein und es war klar, dass noch einiges an Arbeit notwendig ist, was für den ersten Tag nichts aussergewöhnliches ist. Einzelne Individuen, welche wir wegen des Persönlichkeitsschutzes an dieser Stelle nicht beim Namen nennen dürfen, stellten fest, dass Blattlesen gar nicht immer so lustig sein muss. So waren die anschliessenden Registerproben für viele ein durchaus beruhigendes Erlebnis.

Der altbewährte Getreide-Tee diente nach der Abendprobe wiederum zuverlässig als natürliches Beruhigungsmittel.


Start der Lagerwoche

Die 16. Ausbildungswoche der Aargauer Jugend Brass Band hat gestartet. Wir freuen uns auf eine spannende, intensive und musikalische Woche unter der Leitung des Dirigenten Manuel Imhof.

Wichtige Daten:
Montag, 10. Oktober, 19.30 Uhr Besuchsabend auf dem Herzberg
Freitag, 14. Oktober, 20 Uhr Konzert in Untersiggenthal
Samstag, 15. Oktober, 20 Uhr Konzert in Dürrenäsch

Nähere Informationen sind auf www.ajbb.net zu finden.